Mae Haad liegt an der nordwestlichen Ecke von Koh Phangan und bietet im Gegensatz zum Partystrand von Haad Rin eine entspannte und ruhige Atmosphäre. Das Gebiet hat vor allem unter Europäern ein treues Publikum.

Der Ort Mae Haad

Sonnenanbeter unter Palmen am Strand von Mae HaadDer Ort Baan Mae Haad selbst ist klein und das Angebot begrenzt. In den letzten Jahren hat sich viel verändert. Der Ort wird für den Tourismus ständig erweitert und die Verkehrsanbindung ist gut. Man findet ein paar Reisebüros und die üblichen kleinen Läden, die alles verkaufen was der Urlauber so brauchen könnte. Internetzugang wird im Ort angeboten. Geld wechseln kann man im Royal Orchid Resort. Es gibt keine Geldautomaten, die nächsten befinden sich in Chaloklum im Osten oder Haad Salad im Süden.

Der Strand von Mae Haad

Der Strand von Mae Haad ist sehr schön und besteht bis ins Meer hinein aus weichem weißem Sand. Am nördlichen Ende befindet sich eine Sandbank, die bei Ebbe den Strand mit der kleinen üppig bewachsenen Insel Koh Maa verbindet. Östlich der Sandbank begegnet man lokalen Fischern mit ihren Krabbenkörben und Longtailbooten.

Der Strand von Mae Haad: Ein Schild zeigt den Zugang zum RiffDas Wasser bis zum Riff ist flach und nur bei Flut gut zum Schwimmen geeignet. Man findet Korallen direkt in Strandnähe. Durch einen relativ korallenfreien durch ein Schild gekennzeichneten Kanal ungefähr in der Mitte des Strandes ist es leicht möglich das Riff vom Strand aus zu erreichen, ohne über das Riff klettern zu müssen und Korallen zu beschädigen. Dieser Kanal bietet Zugang zu tieferem Wasser auf der dem Meer zugewandten Seite des Riffs. Hier herrschen gezeitenunabhängig und ganzjährig ausgezeichnete Bedingungen zum Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln.

Unterkünfte, Hotels und Resorts in Mae Haad

Hütten am Strand von Mae HaadMehrere Bungalowanlagen und ein paar Resorts liegen direkt am Strand, doch dieser ist trotzdem lang genug um ein abgeschiedenes Plätzchen zu finden. Die Übernachtungsmöglichkeiten sind eine Mischung aus Mittelklassehotels und einfachen Unterkünften. Es gibt jedoch immer weniger richtig preiswerte Bungalows.

Gelegentliche finden laute Techno-Partys bis in den frühen Morgen statt. Die meiste Zeit ist Mae Haad jedoch ein ziemlich ruhiger und friedlicher Strand.

Die Umgebung von Mae Haad

Der Wang Sai Wasserfall liegt einen kurzen Spaziergang vom Strand entfernt und verfügt über einen schönes kleines Becken zum Schwimmen. In der Regenzeit kann das Wasser jedoch trübe sein.

Die Insel Koh Maa direkt vor der Küste von Mae Haad

Die Sandbank zwischen dem Strand von  Mae Haad und der Insel Koh MaaAm nördlichen Ende des Strandes von Mae Haad liegt die kleine Insel Koh Maa. Es gibt eine Sandbank über die die Insel zu Fuß erreichbar ist. Auch bei wiedereinsetzen der Flut kann man durch seichtes Wasser bis zur Insel waten.

Koh Maa ist von einem bunten lebendigen Riff umgeben und üppig mit Papaya- und Kokosnussbäumen bewachsen. In der Regel befinden sich wenige Besucher auf der Insel.

Koh Maa besitzt neben der Sandbank ein paar recht schöne, aber kleine Strandabschnitte. Der Strand ist stellenweise grobkörnig. Insgesamt sind die Strände am Festland besser, vor allem weil die Insel nicht mehr so sauber ist wie sie es einmal war. Besonders am Kokoshain direkt hinter der Sandbank sowie entlang des Weges oberhalb der Strandabschnitte sieht man stellenweise achtlos weggeworfenen Müll und Flaschen.

Die Sandbank zwischen dem Strand von  Mae Haad und der Insel Koh Maa bei FlutDie Gewässer und Korallenriffe rund um Koh Maa genießen aufgrund der Vielfalt des maritimen Lebens den Status eines Nationalparks. Deswegen ist auch Angeln nicht erlaubt. Viele Unternehmen auf Koh Phangan bieten Schnorchel- und Tauchausflüge zu den Gewässern rund um die kleine Insel an, da die Bedingungen vor allem im Westen hervorragend sind. Hier ist es möglich Schildkröten, harmlos Riffhaie und Schwärme von bunten tropischen Fischen zu beobachten. Eine Kajaktour rund um Koh Maa gewährt Zugang zu vielen sonst unerreichbaren Buchten und Höhlen voller Felsenkrabben und kleinen Fischen, die es lohnt zu erkunden.

Wer die Spitze der Insel besteigen will, sollte feste Schuhe tragen.

Letzte Änderung am 31. August 2017 von .